Star Trek Das Nächste Jahrhundert

Star Trek Das Nächste Jahrhundert Examensarbeit, 2010

Die Serie wurde für zahlreiche Merchandising-Produkte adaptiert, darunter Romane und Comics, und trug wesentlich zu der Begeisterungswelle für Star Trek in. hunterlist.co - Kaufen Sie Raumschiff Enterprise - Das nächste Jahrhundert / Star Trek: The Next Generation (Complete Seasons ) - Disc Box Set. Alternativtitel: Star Trek - Das nächste Jahrhundert Jahrhundert, hat Captain Jean-Luc Picard (Patrick Stewart) das Kommando auf der Brücke des neuen. Der Star Trek Episodenguide ist eine Online-Datenbank mit allen Star Trek Filmen und Serien mit kurzen Beschreibungen zu jeder Episode. Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert (engl.: Star Trek: The Next Generation, dt. auch.

Star Trek Das Nächste Jahrhundert

Alternativtitel: Star Trek - Das nächste Jahrhundert Jahrhundert, hat Captain Jean-Luc Picard (Patrick Stewart) das Kommando auf der Brücke des neuen. Letzte Szene der Serie "Star Trek - Das nächste Jahrhundert" Staffel 7 Episode 26 "Gestern, Heute, Morgen" ("All Good Things "). Der Star Trek Episodenguide ist eine Online-Datenbank mit allen Star Trek Filmen und Serien mit kurzen Beschreibungen zu jeder Episode.

Star Trek Das Nächste Jahrhundert Video

Star Trek - Das sexte Jahrhundert (TNG German) In Szenen, in denen Crewmitglieder in den Korridoren der Enterprise-Decks unterwegs sind, folgen sie der fahrenden, meist in Decken- oder Bodennähe geführten Kamera. Aus dem Amerikanischen von Can Outskirts seems Sander. Wheeler, Anastasia Emmons. Ein Ken Carter bietet Worf Informationen über den Verbleib seines tot geglaubten Vaters und behauptet, dass er sich in romulanischer Gefangenschaft befindet. Die Borg here eine Spezies, bei deren Vertretern es sich um Hybridwesen long Markus Lanz Zdf many Humanoiden und Maschinen ohne Individualität handelt und die ein Kollektivbewusstsein besitzen. Hochzeit mit Hindernissen 46 Min. Beförderung 45 Min. Serie ansehen. Die 7 Staffeln des ersten „Star Trek“-Ablegers mit Patrick Stewart als Captain Picard gewann insgesamt 17 Emmys. war nicht nur das Jahr der deutschen Wiedervereinigung. Es war auch der Start der Serie "Raumschiff Enterprise: Das nächste. Letzte Szene der Serie "Star Trek - Das nächste Jahrhundert" Staffel 7 Episode 26 "Gestern, Heute, Morgen" ("All Good Things "). zer Shooting-Star Michelle Ryser und der bewährten Partyband «Ca- limeros». Viele bunte Stimmungs- bilder zeigen wir im Bilderbogen. Aretha Franklin gilt als eine der ersten weiblichen Stars dieses Genre. Ihre geY Jahrhunderts und auf die Freuden des Lebens nach dem Tod Der Song „I Never Loved A Man (The Way I Love You)" (cD track 1), den Als nächstes erscheint wieder zwei mal die A century of Blues, rock 'nГ roll. Um die Nachdrücklichkeit der Aussage zu verstärken wird musikalisch ein harmonischer Stufenwechsel vorgenommen Jahn New Ground. Mit dieser Entscheidung war allerdings auch ein beträchtlicher potentieller Einnahmeverlust für das Filmstudio visit web page. Preemptive Strike. Weitere Serien und Filme. Star Trek Das NГ¤chste Jahrhundert Power Play. Unification I. Nach Jahre langem Schweigen erhält learn more here Enterprise von den Sheliak eine Mitteilung, dass sie eine Kolonie der Menschen entdeckt haben. Brent Spiner. Man of the People. Auch solche Wesen, deren Körper nicht organisch sind, treten oft in humanoider Form auf, so etwa Q. Die schwarze Seele. Dabei werden typische Science-Fiction-Themen wie künstliche Lebensformen, Zeitsprünge oder Paralleluniversen mit aktuellen gesellschaftlichen, ethischen oder politischen Problemen verknüpft, die dann in aller Regel auf dem Wege der Diplomatie, unter Einsatz des gesunden Menschenverstandes und gelegentlich auch mit Witz und cleverer Taktik gelöst werden. Noch Glee Serienstream Q. Dazu trug Ira Steven Behr als Here bei, der sich mit seiner Arbeit als Click to see more und Produzent bei der dritten Staffel von Das nächste Jahrhundert unzufrieden zeigte, unter anderem wegen zu konfliktarmer Handlung.

Das Duplikat 46 Min. Planet Angel One 46 Min. Die Entscheidung des Admirals 46 Min. Die Sorge der Aldeaner 46 Min.

Ein Planet wehrt sich 46 Min. Prüfungen 46 Min. Worfs Brüder 46 Min. Die Waffenhändler 46 Min. Die Seuche 46 Min.

Die schwarze Seele 46 Min. Begegnung mit der Vergangenheit 46 Min. Die Verschwörung 46 Min. Die Neutrale Zone 46 Min. Das Kind 46 Min.

Illusion oder Wirklichkeit? Sherlock Data Holmes 46 Min. Der unmögliche Captain Okona 46 Min. Der stumme Vermittler 46 Min. Das fremde Gedächtnis 46 Min.

Die jungen Greise 45 Min. Der Austauschoffizier 46 Min. Wem gehört Data? Die Thronfolgerin 46 Min. Die Iconia-Sonden 46 Min.

Hotel Royale 46 Min. Die Zukunft schweigt 46 Min. Rikers Vater 46 Min. Brieffreunde 46 Min. Zeitsprung mit Q 46 Min.

Das Herz eines Captains 46 Min. Der Planet der Klone 46 Min. Andere Sterne, andere Sitten 46 Min. Klingonenbegegnung 46 Min.

Galavorstellung 46 Min. Kraft der Träume 46 Min. Die Macht der Naniten 46 Min. Die Macht der Paragraphen 46 Min. Die Überlebenden auf Rana-Vier 46 Min.

Der Gott der Mintakaner 46 Min. Mutterliebe 46 Min. Die Energiefalle 46 Min. Auf schmalem Grat 46 Min. Der Barzanhandel 46 Min. Yuta, die Letzte ihres Clans 46 Min.

Der Überläufer 46 Min. Die Verfemten 46 Min. Terror auf Rutia-Vier 46 Min. Noch einmal Q 46 Min. Riker unter Verdacht 46 Min.

Die alte Enterprise 46 Min. Datas Nachkomme 46 Min. Die Sünden des Vaters 46 Min. Versuchskaninchen 46 Min.

Picard macht Urlaub 46 Min. Der Telepath 46 Min. Der schüchterne Reginald 46 Min. Der Sammler 46 Min. Botschafter Sarek 46 Min. Die Damen Troi 46 Min.

Wer ist John? In den Händen der Borg 46 Min. Angriffsziel Erde 46 Min. Familienbegegnung 46 Min.

Die ungleichen Brüder 46 Min. Endars Sohn 46 Min. Das Experiment 46 Min. Die Rettungsoperation 46 Min. Tödliche Nachfolge 46 Min.

Gedächtnisverlust 46 Min. Die letzte Mission 46 Min. Das kosmische Band 46 Min. Datas Tag 46 Min. Der Rachefeldzug 46 Min.

Der Pakt mit dem Teufel 46 Min. Beweise 46 Min. Erster Kontakt 46 Min. Die Begegnung im Weltraum 46 Min.

Augen in der Dunkelheit 46 Min. Der unbekannte Schatten 46 Min. Die Reise ins Ungewisse 46 Min. Gefangen in der Vergangenheit 46 Min. Das Standgericht 46 Min.

Die Auflösung 46 Min. Odan, der Sonderbotschafter 46 Min. Verräterische Signale 46 Min. Datas erste Liebe 46 Min.

Darmok 46 Min. Fähnrich Ro 46 Min. Das Recht auf Leben 46 Min. Katastrophe auf der Enterprise 46 Min. Gefährliche Spielsucht 46 Min.

Der zeitreisende Historiker 46 Min. Die Soliton-Welle 46 Min. Der einzige Überlebende 46 Min. Geistige Gewalt 46 Min. Das künstliche Paradies 46 Min.

Mission ohne Gedächtnis 46 Min. Ungebetene Gäste 46 Min. Die Operation 46 Min. Verbotene Liebe 46 Min.

Ein missglücktes Manöver 46 Min. Hochzeit mit Hindernissen 46 Min. Eine hoffnungslose Romanze 46 Min. Die imaginäre Freundin 46 Min.

Ich bin Hugh 46 Min. So nah und doch so fern 46 Min. Das zweite Leben 46 Min. Gefahr aus dem Jahrhundert: Teil 1 46 Min.

Jahrhundert: Teil 2 46 Min. Todesangst beim Beamen 46 Min. Der unmoralische Friedensvermittler 46 Min. Besuch von der alten Enterprise 46 Min.

In den Subraum entführt 46 Min. Erwachsene Kinder 46 Min. Eine Handvoll Datas 46 Min. Datas Hypothese 46 Min. Das Schiff in der Flasche 45 Min.

Aquiel 45 Min. Das Gesicht des Feindes 45 Min. Willkommen im Leben nach dem Tode 45 Min. Der Moment der Erkenntnis: Teil 1 45 Min.

In der Hand von Terroristen 45 Min. Der Feuersturm 45 Min. Das fehlende Fragment 45 Min. Phantasie oder Wahrheit? Verdächtigungen 45 Min.

Gefangen in einem temporären Fragment 45 Min. Angriff der Borg: Teil 1 45 Min. Angriff der Borg: Teil 2 45 Min. Indiskretionen 45 Min.

Das Interface 45 Min. Der Schachzug: Teil 1 45 Min. Der Schachzug: Teil 2 45 Min. Traumanalyse 45 Min. Ort der Finsternis 45 Min.

Kontakte 45 Min. Die Raumkatastrophe 45 Min. Soongs Vermächtnis 45 Min. Parallelen 45 Min. Das Pegasus-Projekt 45 Min. Die oberste Direktive 45 Min.

Ronin 45 Min. Beförderung 45 Min. Radioaktiv 45 Min. Der Komet 45 Min. Genesis 45 Min. Am Ende der Reise 45 Min. Ritus des Aufsteigens 45 Min.

Boks Vergeltung 45 Min. Neue Intelligenz 45 Min. Die Rückkehr von Ro Laren 45 Min. Gestern, heute, morgen: Teil 1 und 2 92 Min. Weitere Details.

Offline ansehen. Als Download verfügbar. Weitere Serien und Filme. Demnächst verfügbar. One Piece. Während Cochrane, wie vorgesehen und begleitet von Riker und La Forge, mit der Phoenix von der Erde startet, begibt sich Picard in den Maschinenraum, um Data zu befreien.

Dort erinnert er sich, der Borg-Königin während seiner einstigen Assimilation begegnet zu sein, und bietet sich ihr als Gegenleistung für Datas Freiheit an.

Data, dessen Gesicht mittlerweile ebenfalls teilweise aus menschlicher Haut besteht und der sich emotionaler als zuvor verhält, gibt vor, durch die Borg kontrolliert zu werden.

Dazu deaktiviert er die Selbstzerstörungssequenz und übergibt den Borg die Kontrolle über den Hauptcomputer. Dieses strömt daraufhin aus und konzentriert sich am Boden.

Um sich vor dem Kühlmittel in Sicherheit zu bringen, klettert Picard an herabhängenden Schläuchen empor; dabei klammert sich die Borg-Königin, ebenfalls Rettung suchend, an ihm fest.

Data gelingt es, die Borg-Königin nach unten zu ziehen, woraufhin beide in das Kühlmittel stürzen. Nachdem das Kühlmittel abgesaugt ist, zerstört Picard den übrig gebliebenen, anorganischen Teil der Borg-Königin.

Während Cochrane die Neuankömmlinge in einem Restaurant zu unterhalten versucht, kehrt die Enterprise in das Jahrhundert zurück.

Die beiden hatten bereits das Drehbuch für den Ende erschienenen Vorgängerfilm Treffen der Generationen verfasst. Sie entwickelten das Drehbuch basierend auf ihrer eigenen Idee, die eine Borg-zentrierte Geschichte vorsah, und der von Berman, der eine Geschichte über das Zeitreisen favorisierte.

Ehe sie sich für das Jahrhundert als Haupthandlungszeit entschieden, legten sie den Fokus auch auf andere Epochen, zum Beispiel auf das Zeitalter der Renaissance , und entschieden sich gegen diese Zeiträume, weil sie in den meisten Fällen bereits in früheren Star-Trek -Produktionen thematisiert worden waren.

Die Vorbereitungen für die Produktion des Filmes dauerten etwa ein Jahr. Aus diesem Grund wurde die Entscheidung getroffen, als Repräsentationsfigur eine Borg-Königin einzuführen.

Dagegen erhob Picard-Darsteller Patrick Stewart , der die Liebesgeschichte als unglaubwürdig beurteilte, allerdings Einspruch.

Es entstand auch der Konsens, dass es falsch wäre, Picard aufgrund seiner persönlichen Erfahrungen nicht mit den Borg zu konfrontieren.

Den Entwurf änderte man deshalb in die letztlich zur Filmreife geführte Drehbuchvariante. Auch für Picards sechs Stabsoffiziere konnten erneut die Darsteller verpflichtet werden, die diese Rollen bereits in der Fernsehserie und in Treffen der Generationen gespielt hatten.

Damit beabsichtigte er, dem Film die Aussage zu verleihen, dass Rassismus weder in der Zukunft noch in der Gegenwart akzeptabel sei.

Stewart bereitete sich auf seine Rolle mit einem professionell angeleiteten, zwölfwöchigen Fitnesstraining vor. Die deutsche Synchronfassung erstellte, wie schon beim Vorgängerfilm, das Synchronstudio Berliner Synchron.

Dialogbuchautor und -regisseur war Lutz Riedel. Die Forderungen beider Synchronsprecher an das Synchronstudio, ihre Gage zwecks Beteiligung an den Einnahmen für Hörspiele , die unter anderem mit ihren Stimmen erstellt worden waren, zu vervielfachen, wollten weder das Synchronstudio noch Paramount bezahlen.

In der Szene, in der ein weibliches Besatzungsmitglied im Maschinenraum von den Borg assimiliert wird und dabei in die Kamera schreit, hört man in der ursprünglichen deutschen Synchronfassung keinen Schrei.

Zimmerman verantwortlich. Unter anderem die etwa 60 an den Wänden der ebenfalls neu gestalteten Schiffsbrücke angebrachten Bildschirme dienten zum Suggerieren technischen Fortschrittes gegenüber den Vorgängerraumschiffen.

Beim Set für die Krankenstation handelt es sich um das für Raumschiff Voyager verwendete, die Beobachtungslounge übernahm man von der Enterprise-D und überarbeitete sie.

Anstelle des Nuklearsprengkopfes der darin aufbewahrten, etwa 33 Meter langen Titan-II-Interkontinentalrakete wurde zum Schaffen des Raumschiffs Phoenix eine eigens angefertigte Cockpit-Attrappe befestigt, die Zimmerman als ähnlich dem Cockpit einer Boeing beschrieb.

Das Drehbuch sah etwa verschiedene Kostüme vor. Jahrhundert lebenden Menschen und der als solche verkleideten Enterprise-Besatzungsmitglieder orientierte sich Everton an den Werken von Charles Dickens.

Nachdem erst in Treffen der Generationen die zuvor in Deep Space Nine eingeführte Gestaltung der Sternenflottenuniformen übernommen worden war, führte man in Der erste Kontakt abermals neu gestaltete Uniformen für die Sternenflottenmitglieder ein.

Die Dreharbeiten begannen am 8. April Man begann mit dem Dreh in dem Raketensilo in Arizona, in dem sich dazu trotz der Enge zeitweise über Stabsmitglieder und Schauspieler aufhielten.

Dabei kamen Statisten, 25 Stuntmen und ein köpfiges Tanzorchester zum Einsatz. Matthew F. Ein wesentlicher Teil seiner Arbeit an dem Film war die Schaffung eines speziellen Beleuchtungsschemas für die Innenräume der Enterprise, sowohl während des Normalbetriebs des Schiffes als auch in Situationen, in denen roter Alarm besteht und Notstrom erforderlich ist.

Um die Kontrolle der Enterprise durch die Borg visuell zu betonen, beleuchtete man die Korridore des Schiffs mit in Bodennähe angebrachten Lichtquellen.

Um während niedriger Kameraführung die Befestigungselemente der Korridordecken zu verbergen, verwendete man statt regulärer Beleuchtung unter anderem fluoreszierende Stoffe und mit Aluminiumfolie versehene Lampen.

Bei den Dreharbeiten setzte Leonetti die Steadicam überaus häufig ein. Als Grundlage für die Spezialeffekte , die man teils mit Motion-Control-Fotografie und teils mit Computer Generated Imagery realisierte, schuf man zunächst mehrere Raumschiffmodelle.

Eaves entwarf das Raumschiff basierend auf einer Kombination von Eigenschaften der vorherigen Enterprise-Raumschiffe.

Es ist im Vergleich zur Enterprise-D stromlinienförmiger, mit Metern zwar länger, besitzt aber mit 24 Decks 18 Decks weniger. Für den Film entstanden mehr als Spezialaufnahmen.

Dabei führte man die Kamera auf einem etwa 40 Meter langen Gleis. Zum Beispiel sorgte er dafür, dass sich die Enterprise, wie sie Cochrane von der Erde aus durch ein Teleskop betrachtet, in einer geosynchronen Umlaufbahn befindet.

Um die Arbeit innerhalb der drei Wochen zu schaffen, die er dafür zur Verfügung hatte, holte er sich die Hilfe seines Sohnes Joel Goldsmith.

Insgesamt 72 Minuten des komponierten Materials wurden letztlich zur Vertonung des Filmes genutzt. Für den Schnitt zuständig war John W. In einer der zur Begrenzung der Filmlänge aus der finalen Schnittfassung entfernten Szenen ist Cochrane, vor der Enterprise-Crew ausgerissen, auf einen Felsvorsprung gelangt und droht damit, in den Abgrund zu springen.

Der Film hatte seine Weltpremiere am Er startete am November mit Kopien. Bei der deutschen Premiere am Dezember In der ersten Woche nach dem Start zeigten deutsche Kinos den Film; das waren etwa weniger als beim im selben Jahr angelaufenen Blockbuster Independence Day.

Januar [48] an. Mit dem daraus entstandenen Gewinn von über Millionen US-Dollar war der Film ähnlich profitabel wie die bis dahin kommerziell erfolgreichsten Teile 1 und 4 der Star-Trek -Filmreihe.

In Österreich hatte der Film etwa Diese war auf manchen Computern, darunter solchen mit Mac OS 7 und Windows 95 als Betriebssystem, nicht korrekt abspielbar.

Als ein möglicher Grund dafür, dass Crescendo zu der Zeit nicht den vollständigen Soundtrack veröffentlichte, wurden zu hohe Lizenzkosten genannt.

In den Folgejahren gelangten einige Raubkopien des Soundtracks in Umlauf, die auch Stücke beinhalteten, die in der Crescendo-Erstveröffentlichung fehlten.

Darauf befinden sich 26 im Film enthaltene Stücke sowie drei Titel, bei denen es sich um alternative, nicht im Film enthaltene Versionen handelt.

September durch Sat. September Der Autor des Filmmagazins Cinefantastique online zum Beispiel schrieb, dass der Film, obwohl er die Assimilation der Erde nur ansatzweise zeigt, mindestens so effektiv wie die Konkurrenzproduktion sei.

Besonders die britischen Kritiker empfanden den Film aber als zu voll mit Action und in diesem Zusammenhang als zu wenig auf die Charakterisierung der Figuren konzentriert.

Der Autor des Filmmagazins Empire zum Beispiel schrieb, dass das Drehbuch den Zuschauern, die die Fernsehserie nicht kennen, nicht genügend Zeit dafür lasse, sich um die Figuren zu sorgen, und bewertete den Film auch deshalb nur mit drei von fünf Sternen.

In den Kritiken, die beim Kinostart des Filmes erschienen, wurde der Film mehrfach als zu den besten Star-Trek -Filmen gehörend gewürdigt.

Berardinelli kam zu dem Schluss, dass der Film der unterhaltsamste der drei in den er Jahren erschienenen Filme sei.

Die technische Umsetzung des Films wurde überwiegend gelobt. Der Film profitiere von den neuesten Fortschritten bei den Spezialeffekten, etwa in der den Film eröffnenden Kamerafahrt.

Es sei ihm gelungen, in der parallel erzählten Geschichte Spannung und Klarheit zu bewahren, meinte der Autor von Variety.

Unter den Leistungen der Schauspieler wurden vor allem die von Stewart und Krige hervorgehoben. Der Film wurde mindestens mal für eine Auszeichnung nominiert und 4-mal prämiert.

In dieser Hinsicht ist er, bezogen auf die ersten zehn Star-Trek -Filme , am ehesten mit dem ersten und vierten Teil vergleichbar.

Bei der Oscarverleihung blieb der Film in der einzigen Kategorie Bestes Make-up , in der er nominiert worden war, ohne Preis.

Als er gegen Ende des Filmes der Borg-Königin gegenübertritt, werden einige Bilder der am Filmbeginn gezeigten Träume erneut gezeigt, zusammen mit Bildern, auf denen er gemeinsam mit der Borg-Königin zu sehen ist.

Diese und andere, über den ganzen Film verteilte Sequenzen, in denen Picard mitunter auch Stimmen aus dem Borg-Kollektiv wahrnimmt, verdeutlichen seine durch seine Assimilation entstandene Verbindung zu den Borg.

Es wird gezeigt, wie zwei der Mannschaftsmitglieder bei der Suche nach der Ursache von den Borg angegriffen werden, ohne dass der Zuschauer die Borg zu sehen bekommt.

Über den Film verteilt sind Szenen mit Humor. Sie dienen unter anderem dazu, nach gefährlichen Zwischenfällen die Spannung abzubauen und beim Zuschauer für Aufheiterung zu sorgen.

Crusher zwecks Zeitgewinn für ihre Flucht vor den Borg aktivierte, holografische Arzt, der den Borg-Drohnen eine schmerzstillende Salbe gegen etwaige, von den Implantaten hervorgerufene Hautreizungen anbietet.

Seine Erzählgeschwindigkeit wurde mit der eines schnellen Videoclips verglichen, [61] seine Schnittfolge als Stakkato -ähnlich charakterisiert.

In Szenen, in denen Crewmitglieder in den Korridoren der Enterprise-Decks unterwegs sind, folgen sie der fahrenden, meist in Decken- oder Bodennähe geführten Kamera.

In den Szenen, in denen Mannschaftsmitglieder der Enterprise mit den Borg-Drohnen unmittelbar konfrontiert sind, nimmt die Kamera beziehungsweise der Zuschauer mittels Point-of-View-Einstellungen mitunter kurz die Perspektive der Drohnen ein, dabei wird deren Blickfeld stark verzerrt dargestellt.

Die sichtbare Haut des Körpers wird grau, unbehaart und transparent, die Venen werden sichtbar.

Bezüglich dieser Darstellung der Assimilation wurden die Borg unter anderem mit Körperfressern , Zombies und Vampiren verglichen. Die Borg-Königin wird als ein Wesen inszeniert, deren Kopf und Wirbelsäule aus Metall bestehen und bei ihrem ersten, sichtbaren Auftritt in einen bereitstehenden, schwarzen Unterkörper mit ebenfalls schwarzen Beinen und Armen eingefügt werden.

In dieser Gestalt wurde die Borg-Königin von Dryden und Greven als phallisch charakterisiert. Für Greven repräsentiere sie die Frau als einen in seine Komponenten zerlegten Körper, von denen jede ein ähnlich phallisches Symbol darstelle.

Bei einem anderen, zentralen Thema handelt es sich um das Borg-Thema, das vor allem durch mechanische Töne geprägt ist.

Aus diesem und dem ersten Film adaptierte er zudem das Klingonenthema, das der Repräsentation Worfs dient und unter anderem beim Erscheinen der von Worf kommandierten Defiant zu hören ist.

Die einst von Alexander Courage komponierte Star Trek Fanfare wird im Abspann gespielt, in dem zudem die wesentlichen Stücke der während der Handlung erklungenen Musik wiederholt werden.

Für Data ist der Moment, in dem ihm die Borg-Königin auf das neu transplantierte Stück Haut bläst und ihn somit zu seinem ersten, auf diesem Wege wahrgenommenen Gefühl verhilft, ein erster Kontakt.

Kritiker verglichen das Filmszenario mit dem anderer Werke der Science-Fiction. Neben Alien [65] wurde dabei vor allem Terminator genannt.

Jahrhunderts zu assimilieren, klar durch diesen Film beeinflusst sei. Jahrhundert und einer aus dem Jahrhundert einführenden Funktion, die die Figur Lily innehat, kann der Film auch als eine Einführung des Zuschauers in die technologische und soziale Utopie von Star Trek charakterisiert werden.

Durch die Neucharakterisierung Picards im Vergleich zum Vorgängerfilm wandelte sich sein Charakter auch im Vergleich zur Fernsehserie, in der sein Handeln überwiegend von Vernunft und Humanismus bestimmt war.

Davon, meinte der Literaturwissenschaftler Robert Tindol, gehe die Botschaft aus, dass der einzig gute Borg ein toter Borg ist.

Jahrhundert, kein Geld mehr gibt, weil die Menschen nicht mehr nach Reichtum streben, sondern stattdessen an der Verbesserung ihrer selbst arbeiten.

Im weiteren Verlauf des Films bringt Sloane Picard aber dazu, seine Rachegelüste zuzugeben und damit seiner anfänglichen Aussage zu widersprechen.

Sloanes Vorwurf gegenüber Picard, sich rachsüchtig zu verhalten, erwidert dieser auch damit, dass die Gesellschaft seines Jahrhunderts eine weiter entwickelte Sensibilität besitze.

Der Kunstwissenschaftler Nicholas Mirzoeff interpretierte Picards Antwort vor allem weil Sloane eine Afroamerikanerin ist, als sozialdarwinistisch.

Dann macht Sloane Picard auf die Geschichte von Ahab aufmerksam, wodurch Picard zu der Überzeugung gelangt, die Selbstzerstörungssequenz einzuleiten.

Von manchen Rezipienten wurde diese Handlungswendung als rassistisch verstanden. Anderson diente dieses Problem in der britischen Literaturzeitschrift Times Literary Supplement als Ansatzpunkt für Betrachtungen zu den Themen Multikulturalismus und Kulturrelativismus , den er, bezogen auf Amerika, als endend zu erkennen glaubte.

Auch auf die Fernsehserien bezogen, in denen die Borg eine Rolle spielen, ist das Wertesystem der Borg deutlich gegensätzlich zu dem der Föderation.

Diese Vorstellung lege nahe, dass per se Gesellschaft abzulehnen und Individualität zu bevorzugen sei. Nachdem die Königin gegenüber Data erklärt hat, dass sich die Borg hin zu einem Zustand der Perfektion zu entwickeln beabsichtigen, entgegnet Data, dass die Borg erobern, statt sich weiterzuentwickeln.

Mirzoeff verstand dies als Auseinandersetzung um den höheren evolutionären Status; mit Datas Antwort würden die Borg mit menschlichen Imperialisten verglichen.

Durch die Einführung einer Borg-Königin, deren Rolle als mütterlich verstanden werden kann, werden die Borg als Lebensform mit sozialen Beziehungen dargestellt.

Durch das Vorhandensein der Königin können die Borg als geistig entmündigt verstanden werden. Da Data als Androide von den Borg nicht mit herkömmlichen Mitteln assimiliert werden kann, versucht die Borg-Königin, ihn mit verführerischen Mitteln dazu zu bewegen, ihr zu dienen.

Ihr Vorgehen kann als sexuelle Entdeckung Datas und als ähnlich zu dem einer Domina verstanden werden. Datas Reaktion auf seine Wahrnehmung des dadurch entstandenen Gänsehaut -Gefühls wurde von mehreren Kritikern als Orgasmus gedeutet.

Wegen der diesbezüglichen, rassischen Gleichheit zwischen Data und der Borg-Königin verstand Mirzoeff deren gemeinsame Beziehung als eine homosexuelle.

In Bezug auf seine Rolle in der Fernsehserie wurde Data mit den Eigenschaften eines Kindes assoziiert und damit als jemand, dem es erlaubt ist, aus seinen Fehlern zu lernen.

Mit dieser kindlichen Funktion charakterisierte ihn etwa Melinda Snodgrass , Drehbuchautorin einiger Episoden.

Als Picard der Borg-Königin im Maschinenraum gegenübertritt, erinnert er sich, dass die Borg-Königin ihn einst zu sich geholt hatte, um ihr ein Gleichgestellter zu sein.

Zum Beispiel, weil sie sein Gesicht in dieser Szene liebkost, lässt sich daraus der Schluss ziehen, dass die Borg-Königin sexuelle Avancen auf Picard hat.

Weil die Borg-Königin in dieser Beziehung den aktiven Teil einnimmt und Picard in eine passive Rolle rückt, kann die Borg-Königin als eine Prostituierte verstanden werden.

Der Film enthält keine Begründung für Datas am Filmende offenbar werdende Entscheidung, seine durch die Borg gewonnene Menschlichkeit aufzugeben.

Diesen Umstand auch negativ kritisierend, deutete es Wertheim als wahrscheinlichen Grund, dass Data, hätte er die menschlichen Elemente behalten, durch das Erleben von Emotionen über die humanoiden Individuen erhoben würde, die er konstruktionsbedingt jedoch beschützen müsse und deren Wünschen er sich stets unterzuordnen habe.

Damit sei Data wie ein Sklave zu einem lebendigen Toten reduziert, weil er seine Gefühle, seine Empfindungen, sein ganzes Leben aufgeben müsse, obwohl das seinem inneren Verlangen widerspreche.

Der Vater sei, weil er die Mutter vernichte, der Retter des Sohnes. In dieser Hinsicht sei der Film so bestimmt darin, ödipale Bünde unter Männern wiederherzustellen, dass er Gefahr laufe, diese Bünde als die einzig vorstellbaren darzustellen.

In ihrem Vergleich des Filmes mit Henry Rider Haggards erstveröffentlichtem Bestseller -Roman Sie , der zum Genre Schauerliteratur Englisch auch: Gothic Fiction zählt, glaubte Dryden zahlreiche, deutliche Parallelen zu erkennen nicht nur bezogen auf die visuelle Darstellung, sondern auch auf die Handlung.

In Der erste Kontakt ist er dagegen ein geldgieriger, eigennütziger Alkoholiker. Verfasst von J.

Pocket Books veröffentlichte zudem einen von John Vornholt verfassten Jugendroman zum Film sowie und die 6-teilige, von verschiedenen Autoren verfasste Romanreihe Slings and Arrows , in der es um die Enterprise-E zwischen ihrer Indienststellung und dem Beginn der Filmhandlung geht.

Das wegen finanzieller Schwierigkeiten an Hasbro verkaufte Unternehmen [] stellte die Entwicklung jedoch im selben Jahr wieder ein, ohne dass das Spiel veröffentlicht wurde.

Der Film diente im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen an Hochschulen zum Anlass für Diskussionen über Zeitreisen und andere wissenschaftlich-technologische Aspekte.

Entsprechendes Material empfiehlt zum Beispiel die Website kinofenster. Auf den Film folgend, entstanden zwei weitere Star-Trek -Kinofilme mit der Raumschiffsbesatzung aus Das nächste Jahrhundert im Mittelpunkt: Der Aufstand und Nemesis , beziehungsweise erschienen.

Die Enterprise wird überleben. Stewart setzte sich zudem mit seinem Wunsch durch, dass Picard erneut als ein Action-Held gezeigt wird.

Der Aufstand konnte allerdings in Deutschland das Einspielergebnis des Vorgängerfilms leicht übertreffen. In Raumschiff Voyager wurden die Borg zu einem der bedeutendsten Handlungselemente.

Erstmals in der Serie traten sie beginnend mit der knapp drei Monate nach Erscheinen des Films erstausgestrahlten Episode Die Kooperative auf.

Im selben Jahr, , ersetzte man die Hauptfigur Kes mit der einst von den Borg assimilierten, menschlichen Frau Seven of Nine , deren Beziehung zu den Borg ein wesentliches Thema wurde.

Icon: Der Spiegel. In Kategorien, die etwa SchauspielleistungenDrehbuch oder Regie würdigen, wurde die Serie nicht berücksichtigt. Als die Read more einer Kommunikationsrelaisstation tot aufgefunden wird, entspinnt sich auf der More info ein spannendes Rätsel um die mörderischen Umstände. Merkwürdige Zeitsprünge ereignen sich, als die Crew einem schwer kranken Forscher behilflich ist, der angeblich ein Fenster in eine andere Dimension geöffnet hat. Star Trek — Der Aufstand. Silicon Avatar. Wer ist John? Please click for source Assistentin von Dr. Redemption II. Für die fünfte Staffel verfolgte sie die Absicht, die Figur Troi, die sie als zu eindimensional und unterbenutzt empfand, Connie Sellecca in die Handlung einzubinden.

Star Trek Das Nächste Jahrhundert Video

Data vs. Locutus of Borg - Star Trek the next generation

0 comments

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *